Warrens – Das gruselige Schicksal

Viele von euch werden die Conjuring Filme kennen. Doch wer steckt wirklich hinter dem Dämonologen Ed Warren und dem Medium Lorraine Warren?

Ed Warren, geboren am 07.09.1926 in Bridgeport und gestorben am 23.08.2006 in Monroe, war einer der bekanntesten Dämonologen in Amerika. Schon als Kind hatte er es mit unerklärlichen Phänomenen zu tun. Als sein Vater, mit dem er zusammenlebte, ihm die Ereignisse nicht erklären konnte machte er sich selbst an die Aufklärung. In seinem weiteren Leben malte er gerne Geisterhäuser. Zusammen mit seiner Frau hielt er Vorlesungen zu parapsychologischen Themen. Die beiden untersuchten zahlreichen Fälle von übernatürlichen Erscheinungen und Besessenheit. Dank der Gabe von Lorraine Warren, geboren am 31.01.1927 in Bridgeport, konnten die meisten Fälle aufgelöst werden. Man sagt, dass sie ein Medium ist. Jemand der eine starke Bindung zum Jenseits hat und nicht menschliche Präsenzen sehen und hören kann.

Als Jugendliche wollte sie ihre Gabe am liebsten unterdrücken, erst als sie ihren zukünftigen Ehemann kennenlernte akzeptierte sie ihre Gabe und setzte sie dafür ein Menschen zu helfen. Das Paar hat sogar ein Museum des Okkulten eröffnet. In diesem Museum bewahren sie über 10.000 Gegenstände auf, die sie in ihren Fällen beschlagnahmt haben. Einige dieser Gegenstände wurden bei Ritualen verwendet, sind verflucht oder dienen als ein Gefäß. Das wohl bekannteste Stück in diesem Museum ist die Puppe Annabelle. Zum Schutz kommt jede Woche ein Pfarrer und segnet diesen Ort. Seit dem Tot ihres Mannes und dem Auszug ihrer Tochter lebt Lorraine alleine, mit einigen Katzen, in einem Haus in Monroe, Connecticut mit dem Okkulten Museum im Keller.

Einige bekannte Filme wie ‚Das Haus der Dämonen‘, ‚Annabelle‘ und Conjuring 1 und 2 wurden von dem Leben der Warrens inspiriert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.